Der Garten in Zeiten der Corona-Krise

5. Mai 2020

Der Garten in Zeiten der Corona-Krise: Wie wirkt sich die Pandemie auf unsere Gärten aus?

Die Virologen prophezeien, dass uns das Coronavirus noch lange begleiten wird. Die Auswirkung von Ausgangssperren, von Social Distancing, von Schutzmaßnahmen und so weiter haben unseren Alltag komplett verändert. Jedoch unverändert bleibt aber der Alltag im Garten.
Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um langgehegte Pläne und Träume zu realisieren und immer wieder aufgeschobene Gartenarbeiten in Angriff zu nehmen. Durch unsere Betrachtungen helfen wir Ihnen, das Potential Ihres Gartens in dieser Zeit zu erkennen.

 

 

Selbstversorgung

Das Gärtnern hilft uns Stress abzubauen, macht Spaß und ist eine erfüllende Tätigkeit. Der Trend sich selbst mit Gemüse zu versorgen wird durch die Krise verstärkt. Die Ernte aus dem eigenen Garten schafft subjektive Sicherheit. Der Genuss von frischem Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten ist ein tolles Erlebnis.

 

Hochbeete bleiben eine sehr beliebte Lösung für das Gärtnern. Salat, Radieschen, Schnittlauch, Tomaten und Kräuter werden am liebsten geerntet. Man braucht auch nicht viel Platz um einen Gemüsegarten, einen Kräutergarten, oder einen Naschgarten mit verschiedenen Beerensorten anzulegen.

 

Eine Spalierobsthecke als Sichtschutz zum Nachbarn oder Fensterbänke mit Kräuterkästen sind einfache aber effektive Lösungen. Eine sonnige Mauernische eignet sich bestens für Tomaten. Tafelwein braucht kaum Platz sondern nur eine sonnige Südwand zum Hochklettern. Gemeinsames Gärtnern auf gemieteten Parzellen erfreut sich großer Beliebtheit und dient zur Selbstversorgung von biologischem Gemüse.

 

 

 

Die Urlaubsplanung beginnt im eigenen Garten

Fernreisen sind im wahrsten Sinne des Wortes sehr fern. Warum nicht den Urlaub im eigenen Garten planen? Hier hat man alles was man im Urlaub sucht: Ruhe, Vertrautheit, Intimität, und seine Liebsten um sich. Der Urlaub im eigenen Garten gehört aber auch wie eine Reise geplant. Es braucht Rituale, Höhepunkte, Ruhezeiten, Rückzugsmöglichkeiten, und eine Aufgabenverteilung.

 

Wasser macht die Urlaubsplanung im eigenen Garten viel einfacher. Die Nachfrage nach Wasser im Garten hat sich durch die Corona-Krise deutlich gesteigert. Die heißen Sommer und die Sehnsucht nach Meer sind Gründe dafür. Ein Pool im eigenen Garten steigert das Urlaubsgefühl beträchtlich, und macht die heißen Sommer erträglicher. Der Trend geht weiter hin zur Nachhaltigkeit und dem natürlichen Baden. Ein Schwimmteich oder ein Naturpool, ohne Chlor und ohne Chemie, sind die beliebtesten Alternativen des privaten Badevergnügens. Es gibt für jede Gartengröße die passende Lösung!

 

Urlaub in eigenem Garten

 

 

Gesundheit und Entspannung

Ein Sprichwort sagt: „der kürzeste Weg zur Gesundheit führt in den Garten“ — dem ist nichts hinzuzufügen. Der Garten bietet unzählige Möglichkeiten für die Stärkung des Immunsystems. Er ist der ideale Rückzugsort für Entspannung und Ruhe. Ein Platz für Regeneration an der frischen Luft und ein idealer Ort für Bewegung im Freien. Die Gartenpflege und das Gärtnern helfen gegen den Lagerkoller und hält uns fit. Die körperlich ermüdende Arbeit macht den Kopf frei und man übt sich in Geduld und Ausdauer. Belohnt wird man durch die Schönheit der Pflanzen, das reifende Obst und Gemüse, und von dem Duft der Kräuter und Blumen.

 

Für Meditation und Yoga ist der Garten ein idealer Ort. Bewusstes Atmen von mindestens 10 tiefen Zügen kann den Stress um ca. 40 Prozent reduzieren.

 

Entspannung im Garten

 

 

Zeit für die Familie

Der Garten ist der ideale Zufluchtsort, Treffpunkt für die ganze Familie und ein großes Glück für Eltern während der Corona-Krise. Kinder können sich in einem geschützten Raum draußen bewegen, Spass haben und viel von der Natur lernen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt um Kindern das Gärtnern beizubringen! – Ein eigenes Gemüsebeet wo Samen gesät werden, Erdbeeren gepflanzt und Radieschen heranwachsen, lehrt Kinder Verantwortung zu übernehmen!

 

Für sportliche Aktivitäten bietet der Garten viele Möglichkeiten: Vom Slackline, Federball, Tischtennis, Schwimmen im eigenen Naturpool oder Schwimmteich, Fußballspiel, ein Handballkorb, ein Trampolin, oder Minigolf, bis hin zu einer Kletterwand oder einer Reckstange.

 

Kinder un Familie im Garten

 

 

Home office im Garten

Von zu Hause aus arbeiten gehört bereits zum Alltag und wird auch nach Corona so bleiben. Viele Menschen haben sich daran gewöhnt in vertrauter Umgebung zu arbeiten. Sie genießen die flexible Zeiteinteilung, die Nähe der Familie und den häuslichen Komfort. In solchen Arbeitskonstellationen ist der Garten ein angenehmer Puffer für kreative Pausen, um Abstand zu bekommen, oder gelegentlich einen Arbeitsplatz unter freiem Himmel zu haben.

Wir sind überzeugt davon, dass unsere Gärten die Produktivität, Kreativität und Zufriedenheit im Home office maßgeblich beeinflussen.

 

Home office im Garten - GartenZauner

 

 

Die Renaissance von Balkon und Vorgarten

Viele Menschen müssen aber ohne Garten auskommen, glücklich wer einen Balkon oder eine Terrasse in Zeiten der Corona-Krise besitzt. Jedes noch so kleine Grün am Fensterbrett oder in einer Mauernische schafft Atmosphäre, fördert das Wohlbefinden und bereichert den Speiseplan. Dem oft belächelten Balkon oder dem französischen Minibalkon kommt in Zeiten von „physical distancing“ eine besondere Bedeutung zu. Hier wird mit Abstand getratscht und Neuigkeiten werden ausgetauscht. Ein kleines Familientreffen ist zu ebener Erde und im ersten Stock möglich, um bei Nestroy zu bleiben.

 

Dem Vorgarten erlebt eine Renaissance als Schnittstelle zwischen Privat und Öffentlichkeit. Es plaudert sich leichter über den Gartenzaun, man hält Distanz und fühlt sich sicher. Ein blühender und üppiger Vorgarten mit Stauden und einer Hausbank lädt zum Austausch ein. Ein trockener, lebloser Kiesgarten dagegen lässt Fluchtgedanken aufkommen.

 

Kräuter am Fenster

 

 

Öffentliches Grün/Parks und öffentliche Freiräume

Die Krise zeigt wie wichtig öffentliche Freiräume sind. Vor allem in den Städten gilt es neue Formate für alle Bevölkerungsgruppen zu finden. Die Stadt soll nicht nur dem Verkehr gehören. Eine einfache und vielfältige Nutzung von Strassenzügen, sollte Platz für verschiedenste Aktivitäten schaffen.

 

Die Stadt in der Corona-Krise

 

 

Es gibt noch viel zu tun! — Damit Ihr Garten all diesen Ansprüchen gerecht wird, beginnt man am besten, sich Gedanken darüber zu machen wie mein Garten in Zukunft ausschauen soll. Lasst uns gemeinsam neue Gartengeschichten schreiben. Wir helfen gerne dabei!

GartenZauner ist ein verlässlicher Partner bei der Planung, dem Bau und der Pflege Ihres Gartens, in Österreich und bis ins benachbarte Bayern.

 

 

Haben Sie Fragen?

Wir sind für all Ihre Gartenfragen da!

+43 7282 20590
info@gartenzauner.com

 

Welche Maßnahmen setzt GartenZauner während der Corona-Krise? Coronavirus Update>>

— Bleib gesund, bleib im Garten!

 

Gartenraum blog - von Hans Zauner

 

Weitere Themen>>